Salzburger Kinderkrebshilfe | Move Around The World
16520
post-template-default,single,single-post,postid-16520,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Move Around The World

10.000 Euro bei sportlicher Reise um die Welt gesammelt – EC Red Bull Salzburg und vita club sammelten bei Aktion „Move Around The World“ Spenden für die Salzburger Kinderkrebshilfe!

Sie haben ihr Ziel erreicht: In nur 20 Tagen reisten zahlreiche Sportbegeisterte bei der Spendenaktion „Move Around The World“ in den Fitnessstudios des vita clubs einmal um die Welt und sammelten dabei die beeindruckende Summe von 10.000 Euro für krebskranke Kinder. Christian Hörl, Geschäftsführer des vita clubs, und Mag. Friedrich Werdecker, Geschäftsführer Elektroland, überreichten beim Spiel des EC Red Bull Salzburg gegen den ungarischen Club Fehérvár AV19 am vergangenen Sonntag den Spendenscheck an Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe.

Christian Hörl ist sehr stolz auf das Ergebnis der sportlichen Spendenaktion, die letztes Jahr für den siebenjährigen Red-Bull-Nachwuchsspieler Aurelius ins Leben gerufen wurde: „Vielen Dank an alle, die mit uns gemeinsam in den vita clubs Süd und West beim Trainieren die Welt für einen guten Zweck umrundet haben!“. Auch Heide Janik freut sich über das schöne Weihnachtsgeschenk für ihre Schützlinge: „10.000 Euro in 20 Tagen sind wirklich eine unglaubliche Leistung! Wie schön, dass so viele Sportlerinnen und Sportler motiviert waren, sich für dieses tolle Weihnachtsgeschenk an uns ins Zeug zu legen.“

Bei der Spendenaktion „Move Around The World“, einer Zusammenarbeit des EC Red Bull Salzburg mit dem vita club und der Salzburger Kinderkrebshilfe, trainierten die Teilnehmer in den Fitnessstudios von Mitte November bis Anfang Dezember für die gute Sache und sammelten an den Ergometern möglichst viele „Moves“. Ziel war nicht nur, in 20 Tagen die Welt zu umrunden, sondern dabei möglichst viele Spenden für die Schützlinge der Salzburger Kinderkrebshilfe zu sammeln.

Im Bild (von links nach rechts): Christian Hörl (vita club), Mag. Friedrich Werdecker (Elektroland), Julia Lohberger (vita club) und Heide Janik (Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe) bei der Spendenübergabe am vergangenen Sonntag in der Eisarena Salzburg
Bildnachweis: GEPA/RedBull