Salzburger Kinderkrebshilfe
Oesterreichisches Spendenguetesiegel

Landesrat Sepp Eisl

Landesrat Sepp Eisl zu Besuch auf der Sonneninsel

In Seekirchen wird derzeit eifrig am Holzbau und der Errichtung der Sonneninsel gearbeitet. Die Sonneninsel wird das erste Nachsorgezentrum der Kinder-Krebs-Hilfe in Österreich sein. Gebaut wird das Zentrum von Salzburger Firmen. Federführend an der Umsetzung beteiligt ist die Firma Meiberger Holzbau aus Lofer.

"Durch die tolle Zusammenarbeit der Planer und ausführenden Firmen ist es gelungen, Holz für die Kinder erlebbar zu machen. In diesem Erholungszentrum wird die Kraft des Holzes spürbar sein und die gewählte Konstruktion macht den heimischen Baustoff sichtbar. Hier wird ein Kraftquelle für die Kinder geschaffen", freut sich Agrar-Landesrat Sepp Eisl über die Umsetzung dieses vorbildlichen Holzbaus. Durch das große Know How der beteiligten Unternehmen ist es gelungen, sehr niedrige Baukosten zu erreichen. Derzeit geht man davon aus, dass die Baukosten bei rund 1.400 EUR/m² liegen werden. Das ist im Vergleich mit anderen Wohnbauten sehr günstig. Dieser Wert konnte aufgrund einer intelligenten Bauweise und dem Entgegenkommen der Firmen erreicht werden.

1.200 m³ Massivholz werden verbaut

Die Ausführung dieses Projektes erfolgt in einer massiven Holzbauweise mit vorgehängten Riegelelementen als Dämmebene. Auch die Decken- bzw. Dachelemente kommen in massiver Holzbauweise zur Ausführung. Die Fassade wird mit sägerauen Fichtenlamellen, vertikal orientiert, umgesetzt. In Summe werden ca. 1.200 m³ Massivholz verbaut.

Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe und Bauherrin der Sonneninsel, zeigt sich besonders glücklich über die innovative Holzbauweise des Nachsorgezentrums: "Man spürt bereits jetzt während der Rohbauphase die Kraft, die von der Ruhe dieses Baus ausgeht. Holz schafft die notwendige ausgeglichene Atmosphäre für die psycho-soziale
Nachsorge krebskranker Kinder und Jugendlicher in der Sonneninsel."

Spenden: Fenster müssen jetzt finanziert werden

Die Fertigstellung des Nachsorgezentrums wird vom Spendenaufkommen abhängen. Die Bankverbindung für Spenden lautet: Salzburger Kinderkrebshilfe, BLZ 20404, KtNr. 2444, Verwendungszweck "Sonneninsel". Als nächste Großinvestition steht die Ausstattung des Gebäudes mit modernen, energieeffizienten Fenstern an.

Im Bild v.l.n.r.: Architekt Volker Hagen, Baumeister Walter Meiberger, Rudolf Rosenstatter (Waldverband), Bürgermeisterin Monika Schwaiger, Heide Janik (Salzburger Kinderkrebshilfe), Landesrat Sepp Eisl und Fanz Lanschützer (Pro Holz)

Unsere Sponsoren