Salzburger Kinderkrebshilfe | Weihnachts-Eislaufen in der Eisarena Salzburg
16553
post-template-default,single,single-post,postid-16553,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Weihnachts-Eislaufen in der Eisarena Salzburg

Warten aufs Christkind beim Weihnachts-Eislaufen – Eisarena im Volksgarten lädt am 24. Dezember wieder zum Gratis-Eislaufen zugunsten der Salzburger Kinderkrebshilfe!

Für so manches Kind scheinen die Uhren am 24. Dezember besonders langsam zu ticken. Wie gut, dass man sich die Wartezeit auf Heiligabend auch heuer wieder beim Weihnachts-Eislaufen in der Eisarena im Salzburger Volksgarten verkürzen kann. Von 10 bis 15 Uhr können große und kleine Eislauf-Fans am Montag, dem 24. Dezember bei freiem Eintritt ihre Runden drehen. Für das Verleihen der Schlittschuhe wird ein symbolischer Betrag von 3 Euro eingehoben, der zur Gänze der Salzburger Kinderkrebshilfe zugutekommt. Der Spendenbetrag wird wie in den Vorjahren wieder von der Salzburger Sparkasse, dem langjährigen Partner der Charity-Aktion, verdoppelt.

„Mit dem Weihnachts-Eislaufen im Volksgarten bereiten Josef Reichl und sein Team so vielen Salzburgerinnen und Salzburgern Jahr für Jahr großes Vergnügen! Ich bin ihnen, Bürgermeister Harald Preuner und der Salzburger Sparkasse im Namen unserer Schützlinge für diese schöne Benefiz-Veranstaltung sehr dankbar“, freut sich Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe.

Termin-Tipp: Weihnachts-Eislaufen in der Eisarena am Montag, dem 24. Dezember 2018, von 10.00 bis 15.00 Uhr, Hermann-Bahr-Promenade 2, 5020 Salzburg. Eintritt frei. Die Einnahmen aus dem Schlittschuhverleih zu 3 Euro kommen der Salzburger Kinderkrebshilfe zugute.

Im Bild: Auf Schlittschuhen vergeht die Zeit besonders schnell: Große und kleine Eisläufer freuen sich schon aufs Weihnachts-Eislaufen in der Salzburger Eisarena
Bildnachweis: Stadt Salzburg/Johannes Killer