Salzburger Kinderkrebshilfe | Adventbasar im Oberbank Zentrum
16967
post-template-default,single,single-post,postid-16967,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Adventbasar im Oberbank Zentrum

Punsch und Kekse für das Regenbogenteam – 600 Euro für die Kinderkrebshilfe beim Adventbasar im Oberbank Zentrum!

Ende November verwandelte sich das Oberbank Zentrum Alpenstraße in einen Adventbasar. Zahlreiche Ständen boten Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck, Kekse und Punsch zur Unterstützung gemeinnütziger Organisationen an. Beim Stand der Kinderkrebshilfe konnten über 400 Euro gesammelt werden. Dieser Betrag wurde vom Unterstützer des Weihnachtsbasars, dem Verein Salzburg Süd, noch um 200 Euro ergänzt. Die Spendensumme von über 600 Euro kommt zur Gänze dem Regenbogenteam der Salzburger Kindekrebshilfe zugute.

„Ich freue mich sehr, dass die Neuauflage des Adventbasars im Oberbank Zentrum so gut von den zahlreichen Gästen angenommen wurde. Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen unsere kleinen Schützlinge unterstützen wollen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Oberbank Salzburg und dem Verein Salzburg Süd für ihr großes Engagement. Jeder Euro hilft uns bei der Bekämpfung von Krebs bei Kindern“, sagt Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe.

Das Regenbogenteam sorgt seit 2001 dafür, dass die kleinen Patienten früher von der Station Sonnenschein im Landeskrankenhaus in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren können. Die Mitarbeiter des Regenbogenteams kümmern sich darum, dass die Kinder auch zu Hause die bestmögliche Betreuung erhalten und unterstützen die gesamte Familie beim Umgang mit der Krankheit.

Bild (v.l.n.r.): Roland Schmidhuber (Geschäftsleitung Oberbank), Dominik Steinbichler (Kinderkrebshilfe), Karl Heinz Leitner (Obmann Verein Salzburg Süd), Johannes Dines (Direktor Caritas) und Elisabeth Mlekusch freuen sich über den großen Erfolg
Bildnachweis: wildbild