Salzburger Kinderkrebshilfe | Auch im Pongau wurde fleißig gegen Corona genäht!
17111
post-template-default,single,single-post,postid-17111,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Auch im Pongau wurde fleißig gegen Corona genäht!

Familie Fritzenwallner nähte abwaschbare Gesichtsmasken und sammelte so fast 800 Euro für die Salzburger Kinderkrebshilfe

Bernadette, Helga und Franziska Fritzenwallner haben ein großes Herz! Weil Mund-Nasen-Masken überall „knapp“ sind, haben sich die drei aus Kleinarl an ihre Nähmaschinen gesetzt und vergangenes Wochenende rund 800 Euro für die Salzburger Kinderkrebshilfe gesammelt – mit dem Verkauf ihrer selbstgenähten, abwaschbaren Gesichtsmasken!

„Wir haben den Kleinarlern in den vergangenen Tagen unsere selbstgenähte Gesichtsmasken vor die Tür gelegt. Viele Einheimische haben welche gekauft. Es waren alle Masken innerhalb weniger Stunden weg. Freunde und Verwandten wurden die Masken per Post geschickt – natürlich haben auch sie sich an der Spendenaktion unter dem Kennwort Pongauer Lederhandwerk beteiligt“, freuen sich die Fritzenwallners über ihre gelungene Aktion. „Bleibt alle gesund, Liebe Grüße aus Kleinarl“, wünschen Bernadette, Helga und Franziska Fritzenwallner.

“Das ist so eine tolle Aktion mit Herz! Wir sind sehr dankbar für die Hilfe in diesen schweren Zeiten für uns alle! Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben viel Gesundheit und ein schönes Osterfest! Möge diese Ausnahmesituation hoffentlich nicht mehr zu lange anhalten“, ist die Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe, Heide Janik, gerührt über die Hilfsbereitschaft der Kleinarler.

Bild: Eine echte Fritzenwallner-Maske aus Kleinarl
Bildnachweis: Salzburger Kinderkrebshilfe