Salzburger Kinderkrebshilfe | Glückstour
15676
post-template-default,single,single-post,postid-15676,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Glückstour

Radelnde Kaminkehrer übergaben Spende – Salzburger Kinderkrebshilfe erhielt 5.000 Euro-Spende aus der Aktion „Glückstour“!

Der Verein „Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern“ sorgt dafür, dass Kaminkehrer ihrem Ruf als Glücksbringer mehr als gerecht werden. Von 23. bis 28. Juni radeln sportliche Kaminkehrer mit ihren Rennrädern auf der „Glückstour“ knapp 1.000 Kilometer von Freilassing bis nach Frankfurt. Dabei sammeln und verteilen sie entlang der Strecke Spenden zugunsten krebskranker Kinder. Die Auftaktveranstaltung der diesjährigen 12. „Glückstour“ fand kürzlich in Freilassing statt. Vor Ort übergaben die Kaminkehrer Spenden an regionale Einrichtungen zugunsten krebskranker Kinder, darunter 5.000 Euro an Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe.

„Es freut mich sehr, dass die Kaminkehrer erneut Halt in Freilassing gemacht haben! Diese Spende kommt direkt unseren krebskranken Schützlingen und den Familien zugute. Ich wünsche den Teilnehmern noch viele schöne Radkilometer bis nach Frankfurt und viel Erfolg für die ‚Glückstour 2017‘“, bedankte sich Heide Janik für die Spende.

Der Besuch der radelnden Glücksbringer in Freilassing ist wie zuletzt 2012 dem Freilassinger Thaddäus „Ruaß“ Mußner zu verdanken. Der Kaminkehrermeister stellte mit Unterstützung der Stadt Freilassing für den Besuch seiner sportlichen Kollegen ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine. Bei freiem Eintritt genossen die Besucher kulinarische Schmankerl, Auftritte der Rupertiwinkler Jugendtrachtengruppe, der Jugendgruppe der Stadtkapelle und der Böllerschützen Freilassing sowie rockige Livemusik mit den „Westend Boys“. Vor Ort wurden auch Spenden für die „Glückstour 2017“ gesammelt.

Die „Glückstour“ ist eine jährliche Radtour-Aktion des 2005 gegründeten Vereins „Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern“. Auf den rund 1.000 Kilometer langen Radtouren durch Deutschland werden bei den einzelnen Etappenzielen bereits gesammelte Spenden an regionale Einrichtungen und Initiativen übergeben, die sich um krebskranke Kinder und Ihre Angehörigen kümmern. Zusätzlich werden Spenden bei Innungen, Kollegen und bei vielen berufsnahen Firmenzugunsten der krebskranken Kinder gesammelt. Mit bereits über einer Million gesammelter Spendengelder ist die Glückstour eine der größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland. Weitere Informationen gibt es unter www.glueckstour.de.

Im Bild: Kaminkehrermeister Thaddäus „Ruaß“ Mußner hieß seine radelnden Kolleginnen und Kollegen in Freilassing willkommen und drehte auch selbst eine Runde auf dem Fahrrad.
Bildnachweis: Stadt Freilassing