Salzburger Kinderkrebshilfe | Kurzfilm Jenseits
17126
post-template-default,single,single-post,postid-17126,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Kurzfilm Jenseits

Salzburger Film gewann Preis in Manchester! Kurzfilm „Jenseits“ über Leukämie bei Kindern wurde bei Filmfestival in Manchester/England prämiert!

Das Thema Krebs bei Kindern ist keines, über das man gerne spricht. Trotzdem hat sich das Filmteam rund um die Salzburger FH-Studentin Mira Rumpel entschieden, genau das zu tun. In ihrem Kurzfilm „Jenseits“ werden die Herausforderungen, Ängste und Emotionen, die mit einer Krebserkrankung bei Kindern in der betroffenen Familie einhergehen, beleuchtet. Mitte März hat der Kurzfilm beim wichtigen Filmfestival in Manchester in der Kategorie „Best Student Short“ den ersten Preis gewonnen.

„Gerade in Zeiten der Corona-Krise sind guten Nachrichten mehr als willkommen. Jenseits ist ein großartiger Film, der diese Auszeichnung mehr als verdient hat. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team“, freut sich Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe, über den Erfolg.

Auch Mira Rumpel und ihre Crew sind begeistert: „Dieses Auszeichnung ist für uns eine große Ehre. Schön, dass wir mit unserem Filmprojekt so viele Menschen erreichen können. Wir hoffen auch weiterhin mit unserem Herzensprojekt erfolgreich zu sein und auf die großartige Arbeit der Salzburger Kinderkrebshilfe aufmerksam zu machen“.

Bild: Regisseurin Mira Rumpel beim Festival in Manchester
Bildnachweis: Mira Rumpel

Link zum Kurzfilm JENSEITS:
https://www.youtube.com/watch?v=zwsmnJqw-eM