Salzburger Kinderkrebshilfe | Natural Secret
17327
post-template-default,single,single-post,postid-17327,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Natural Secret

So geht Schule! Berufschüler*innen gründen Projekt-Firma für Naturkosmetik und sammelten Spenden für die Kinderkrebshilfe!

Tobias Leeb, Alina Mühlbacher, Cansu Öztürk und Justine Römer haben eines gemeinsam: Sie haben gerade die Landesberufsschule 3 in der Stadt Salzburg absolviert und wurden zu Bürokauf- bzw. Industriekaufleute ausgebildet. Im Rahmen der dualen Ausbildung Lehre – Schule haben sie sich im Fach „Office Management“, unterrichtet von Dipl. Päd. Birgit Kiener, etwas ganz Besonderes ausgedacht: Wir gründen eine Projekt-Firma, kaufen Naturkosmetik-Rohstoffe mit natürlichen Inhaltsstoffen ohne Tierversuch ein und veredeln diese zu Körpersahne, Handcreme und Lippenbalsam. Es folgt ein Marketingkonzept unter dem klingenden Produktnamen „Natural Secret“ und schon geht´s los – mit Werbung und Verkauf in der Schule und zu Hause. Das Ergebnis: 650 Euro an Reinerlös, den die vier findigen Berufschüler*innen der Salzburger Kinderkrebshilfe spenden.

„Uns war es wichtig, mit unserem Projekt Kindern in schwierigen Situationen ein wenig zu helfen“, bringt es Tobias Leeb bei der Spendenübergabe vergangene Woche auf den Punkt. „Eines der schlimmsten Dinge für Eltern muss es sein, wenn ihr Kind an Krebs erkrankt. Freude und Lachen werden durch Angst und Furcht ersetzt. Krebs raubt einem Kind die Möglichkeit, eine normale Kindheit zu führen. Neben den physischen Auswirkungen sind Angst, Isolation und der Verlust von Selbstbewusstsein einige der härtesten psychologischen Schwierigkeiten, mit denen Kinder in dieser Zeit umgehen müssen. Daher wollten wir mit unserem positiven Projekt und dem Spendenerlös ein kleines, aber wichtiges Signal setzen“, so die vier Berufschüler*innen.

„Mich fasziniert, wie kreativ und engagiert die Vier ans Werk gegangen sind. Mit einem klaren Konzept und voll Tatendrang haben sie Gutes getan und unseren Schützlingen sehr geholfen“, freut sich Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe, über die Initiative der vier jungen Salzburger*innen. Und ergänzt: „Es gibt keine ´kleine´ Spende für uns, jeder gespendete Euro ist wertvoll! Das besonders für jene, die weniger im Geldbörsel haben und trotzdem ein großes Herz für kranke Kinder und deren Familien zeigen!“

Im Bild(v.l.n.r.): Alina Mühlbacher, Justine Römer, Dominik Steinbichler von der Salzburger Kinderkrebshilfe, Cansu Öztürk und Tobias Leeb.
Bildnachweis: privat