Salzburger Kinderkrebshilfe | Weihnachtseislaufen Eisarena
16958
post-template-default,single,single-post,postid-16958,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Weihnachtseislaufen Eisarena

Vor dem Christkind zum Schlittschuhlaufen in die Eisarena – Die Stadt Salzburg lädt am 24. Dezember wieder zum gratis Eislaufen zugunsten der Salzburger Kinderkrebshilfe!

Eltern aufgepasst: Wenn die Zeit am 24. Dezember besonders langsam vergeht und die Kinder nicht mehr stillsitzen können, ab in die Eisarena im Salzburger Volksgarten. Dort lädt die Stadt Salzburg auch heuer wieder von 10 bis 15 Uhr zum beliebten Weihnachts-Eislaufen bei freiem Eintritt ein. Für das Verleihen der Schlittschuhe wird ein Betrag von 3 Euro eingehoben, der zur Gänze der Salzburger Kinderkrebshilfe zugutekommt. Der Spendenbetrag wird wie in den Vorjahren von der Salzburger Sparkasse, dem langjährigen Partner der Aktion, verdoppelt. Die Veranstalter hoffen das Ergebnis von 4.000 Euro im vergangenen Jahr heuer zu übertreffen.

„Roland Oberhauser und sein Team legen sich fürs Weihnachts-Eislaufen jedes Jahr wieder mächtig ins Zeug – herzlichen Dank für Ihren großartigen Einsatz! Unser Dank geht auch an die Stadt Salzburg und die Salzburger Sparkasse, die diese schöne Spendenaktion wieder möglich machen“, freut sich Heide Janik, Obfrau der Salzburger Kinderkrebshilfe, aufs fröhliche Pirouettendrehen.

Termin-Tipp: Weihnachts-Eislaufen in der Eisarena am Dienstag, den 24. Dezember 2019, von 10 bis 15 Uhr, Hermann-Bahr-Promenade 2, 5020 Salzburg. Eintritt frei. Die Einnahmen aus dem Schlittschuhverleih zu 3 Euro werden an die Salzburger Kinderkrebshilfe gespendet und von der Salzburger Sparkasse verdoppelt.“

Im Bild: Kleine und große Eisläufer freuen sich schon auf das traditionelle Weihnachtseislaufen im Volksgarten
Bildnachweis: J. Killer