Salzburger Kinderkrebshilfe | Labor und Forschung
15717
page-template-default,page,page-id-15717,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Labor und Forschung

Bereits mit der Errichtung der Station Sonnenschein im Jahr 1994 gründeten wir ein eigenständiges Forschungslabor und den Forschungsverein Salzburger Kinderkrebshilfe-Forschung. Neben der Routinediagnostik, welche rasche Befunde für den schnellstmöglichen Start der richtigen Behandlung garantieren, werden auch immer mehr international vernetzte Forschungsarbeiten begonnen, welche alle anwendungsnahe sind:

  • Veränderungen des mitochondrialen Energiestoffwechsels inverschiedenen Tumorerkrankungen
  • Ketogene Diät bei der Behandlung des Neuroblastoms
  • Neuropeptide als Komponenten der körpereigen angeborenen Abwehr

Sehr vielen Krebsarten gemeinsam ist, dass Krebszellen weitaus mehr Zucker verwerten als gesunde Körperzellen. Zusätzlich führen hohe Blutzuckerspiegel zur Produktion von Faktoren, welche das Krebswachstum begünstigen. Unsere Forschung testet ob verschiedene Blutzucker senkende Ernährungsformen und Medikamente die klassische Krebstherapie unterstützen kann, ohne dabei die gesunden Zellen im Körper zu schädigen. Unsere Arbeit an Tiermodellen stellt die Grundlage für klinische Studien und damit die Anwendung am Menschen dar.

Leitung: a.o.Univ.Prof. Mag. Dr. Barbara Kofler

Durch die Änderung in der steuerlichen Behandlung von Spenden für Private und Firmen, übernahm die Salzburger Kinderkrebshilfe die vormals ausgegliederten Finanzierungen dieser Projekte.